Soziales Engagement

Seit vielen Jahren unterstützt ODDO SEYDLER karitative Einrichtungen im Raum Frankfurt und darüber hinaus.

Als Mitglied der Gesellschaft, in der wir geschäftlich tätig sind, haben wir uns zum Ziel gesetzt, gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Hierbei konzentrieren wir uns auf Initiativen, die sich für wirtschaftlich Benachteiligte, Gesundheitsprogramme, Nachbarschaftshilfe, Programme zur Erfüllung menschlicher Grundbedürfnisse und die Umsetzung von Inklusion engagieren.
 

24-Stunden Lauf des Gemeinsam mit Behinderten e.V.

Von den Olympischen Spielen 1972 in München beeindruckt, hatten sportbegeisterte Jugendliche der Pfarrei St. Ludwig in Darmstadt die Idee, durch ihre sportliche Leistung Mitmenschen zu animieren und zu motivieren, für soziale Projekte der Pfarrgemeinde zu spenden. Sie sammelten mit einem Lauf durch das Zentrum von Darmstadt Geld. Dann ruhte die Aktion 9 Jahre lang. Aus einer Initiative von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der katholischen Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Jügesheim, gemeinsame Freizeiten für behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche zu organisieren, hat sich die Gründung des Vereins "Gemeinsam mit Behinderten Rodgau e.V." ergeben. Dr. Regina Kriebel erweckte die Idee des 24-Stunden-Laufs aus dem Dornröschenschlaf und gab den Startschuss am 29.08.1981. Der 24-Stunden-Lauf ist seitdem zum stehenden Begriff geworten: durch die Läufer, die Spender und die Helfer - seitdem konnten viele schöne Projekte umgesetzt werden. www.24hlauf.de
 

Altenhilfe der Frankfurter Rundschau e.V.

Die Altenhilfeaktion "Not gemeinsam lindern" der Frankfurter Rundschau ist ein gemeinnütziger Verein, der seit über 60 Jahren alte bedürftige Menschen in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet mit finanziellen Behilfen unterstützt. Das Geld sammelt die Frankfurter Rundschau bei ihren Leserinnen und Lesern vor allem zur Vorweihnachtszeit. Geden die durch Armut oft zwangsläufige Altersvereinsamung versucht die FR-Altenhilfe zu helfen, indem sie die Möglichkeit bietet, mehr am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilzunehmen: durch Veranstatlugnen wie Schiffsausflüge und Weihnachtsfeiern sowie Bezuschussung von Senioren-Urlauben. Das jährliche Spendenvolumen bewegt sich seit einigen Jahren um ca. 1 Million Euro, mit denen entsprechend viel Gutes getan werden kann. www.fr-online.de/altenhilfe
 

Bärenherz - Stiftung für schwerstkranke Kinder

„Bärenherz hat uns ein Stück Lebensqualität zurückgebracht…“ ein schönes Fazit für die Arbeit im Kinderhospiz Bärenherz Wiesbaden. Es ist die Aussage einer betroffenen Mutter, die genau auf den Punkt bringt, was ein Kinderhospiz sein möchte: eine Herberge, die Schutz, Geborgenheit und Sicherheit gibt für Familien, deren Kind lebensverkürzend und unheilbar erkrankt ist. Hier finden sie Beratung, qualifizierte Pflege, liebevolle Betreuung, Entlastung und Trost, von der Diagnose bis hin zum Tod des Kindes und darüber hinaus. Die Bärenherz Stiftung unterstützt solche Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize. www.baerenherz.de
 

Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V.

Das Behinderten-Werk Main-Kinzig e. V. ist ein gemeinnütziger Träger der freien Wohlfahrtspflege und bietet in 44 Einrichtungen Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen an. 1974 als ein Zusammenschluss der Lebenshilfevereine in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern, dem Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte und dem Main-Kinzig-Kreis gegründet, entwickelte sich das BWMK zu einem mittelständischen Unternehmen mit ca. 600 Angestellten. Das Spektrum seiner Leistungen umfasst Angebote für Kinder mit und ohne Behinderung, Angebote für den Bereich Wohnen, Arbeit und Qualifizierung sowie Beratung und Begleitung in allen Lebenslagen. www.bwmk.de
 

Bürgerhospital Frankfurt am Main

Den Grundstein zum Frankfurter Bürgerhospital legte der Arzt und Initiator der Dr. Senckenbergischen Stiftung, Johann Christian Senckenberg, am 9. Juli 1771. 1779 konnte das Krankenhaus mit zunächst sechs Betten eröffnet werden. Das Frankfurter Bürgerhospital ist heute ein Krankenhaus mit 302 Betten. Es ist akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Frankfurt. Es betreibt eine der bundesweit geburtenstärksten Frauenkliniken Deutschlands und verfügt unter anderem über eine neonatologische Kinder-Intensivstation sowie über eine Kinderchirurgie und versorgt speziell werdende Mütter mit Mehrlingsschwangerschaften. Ferner ist die Klinik landesweit bekannt für ihre Spezialisierung auf die Schilddrüsenchirurgie. Zum 1. Januar 2009 ist das Bürgerhospital mit dem Clementine-Kinderhospital zum Verein Frankfurter Stiftungskrankenhäuser e.V. fusioniert. www.buergerhospital-ffm.de
 

Hilfe für Krebskranke Kinder e.V.

In Deutschland erkranken jährlich ungefär 2000 Kinder und Jugendliche an Krebs, das heißt an Leukämie oder einem bösartigen Tumor. Zusammen mit dem damaligen langjährigen Leiter der Kinderkrebsklinik des Klinikums der Johann Wolfgag Goethe Universität Frankfurt am Main, Prof. Dr. md. Kornhuber, haben betroffene Eltern 1983 den Verein gegründet. Ziel des Vereins ist es, jungen Krebspatienten, ihren Familien und Freunden zu Hause und im Klinikalltag zu helfen. Der Verein möchte den Eltern und den jungen Patienten die Zuversicht und das Vertrauen geben, um die Behandlungen, die häufig an die Grenzes des gerade noch Erträglichen gehen, durchstehen zu können. 1993 konnte der Verein dank der großen Spendenbereitschaft der Mitbürger in unmittelbarer Nähe zur Kinderkrebshilfe ein Familenzentrum eröffen, das mit Übernachtungsmöglichkeiten und vielfältigen Angeboten eine wichtige Anlaufstelle für Betroffenen und deren Familien und Freunde geworden ist. www.hfkk.de
 

LAZARUS Wohnsitzlosenhilfe e.V.

Der Verein Lazarus wurde 1994 gegründet, ist seit 1995 Mitglied im Diakonischen Werk in Hessen und Nassau und wurde 2000 mit der Walter Möller Plakette der Stadt Frankfurt für bürgerliches Engagement ausgezeichnet. Der LAZARUS Wohnsitzlosenhilfe e.V. richtet sich an Menschen, die wohnsitzlos geworden sind, die isoliert, in seelischer Not und krank sind und sich in einer komplexen sozialen Problemlage befinden. Der Hilfesansatz ist offen, niedrigschwellig, auf den ganz Menschen ausgerichtet und steht auf der Grundlage es christlichen Glaubens. www.lazarus-frankfurt.de
 

Stiftung steps for children

Die Stiftung steps for children unterstützt bedürftige Kinder und Jugendliche in dem Projekt steps for children in Okakarara/Namibia im Süden Afrikas. Ihre Vision ist die dauerhaft Selbstversorgung der Kinder ohne fremde Mittel. Hauptzielgruppe des Projektes sind Waisen und andere verletzte und traumatisierte Kinder und Jugendliche, die bedürftig sind und in diese Situation ursächlich im Zusammenhang mit HIV/Aids gekommen sind. steps for children entwickelt dabei Maßnahmen, welche die Erziehung sowie die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen nachhaltig unterstützen. Das Besondere an steps for children sind die einkommen erzielenden Maßnahmen (steps), die sich finanziell selbst tragen und noch einen Beitrag für die sozialen steps erwirtschaften. So wird das Projekt auf Dauer unabhängig von Spenden und Entwicklungszusammenarbeit. Nachhaltigkeit, Hilfe zur Selbsthilfe und Professionalität stehen im Vordergrund. www.stepsforchildren.de